Slovenski jezik Deutsche sprache English language 

 

 

Fragen und Antworten mit Bezug auf den Nasenputzer Arianna

Auf dieser Seite möchten wir die am häufigsten gestellten Fragen beantworten. Wir hoffen, dass auch Sie die Antworten auf ihre Fragen finden können, und ihre letzten Zweifel mit Hilfe dieser Seite verschwinden werden. Falls Sie eine Frage hätten, worauf die Antwort auf dieser Seite nicht zu finden ist, können Sie sie uns auch via e-Mail stellen (via Kontakt).

Ist es nicht gefährlich, die Nase des Säuglings mit einem Staubsauger zu saugen?
Nein, weil das Gerät NUR mit der Hilfe des Staubsaugers, aber nicht mit der vollen Kraft des Staubsaugers saugt, das Gerät reguliert sich mit diesem innovativen Luftregulierungssystem selbst. Da man mit Hilfe des Staubsaugers ein kontinuierliches Saugen erreicht, kann man auf diese Weise auch den Nasenschleim, der tiefer und höher steckt, leicht heraussaugen. (kontinuierliches Saugen von etwa 10 – 60 Sekunden reichen im Normalfall).

Verursacht das Anwenden des Geräts keine Schmerzen? Ist es nicht unangenehm?
Die Kinder mögen es sehr oft nicht, wenn man ihre Nase anfasst, aber die verstopfte Nase, das erschwerte Atmen, der Ohrenschmerz, und die weiteren möglichen Komplikationen sind viel unangenehmer als diese 10 – 60 Sekunden Nasensaugen, das höchstens ein kitzeln verursacht. Die Chance das weitere Komplikationen entstehen ist viel grösser, wenn man den Nasenschleim nicht gründlich genug mit Hilfe des „Nasenputzer Soforthilfe Arianna“ aussaugt.

Kann man den Nasenputzer auch bei Säuglingen anwenden?
Falls das Atmen durch eine verstopfte oder fliessende Nase verhindert ist, ist die Anwendung des Nasenputzers unbedingt notwendig, da der Säugling durch den Mund nicht atmen kann, und so kann es weder gut schlafen, noch beim Stillen oder am Schoppen saugen.

Wie oft muss man die Anlage verwenden?
So oft es das Kind benötigt, sooft kann man seine Nase mit dem Nasenputzer Arianna aussaugen.

Hat die Anwendung des Nasenputzer‘s irgendwelche Nebenwirkungen?
Die Anwendung des Nasenputzer‘s Arianna hat keine Nebenwirkungen, so wie auch das Schnäuzen keine hat.

Muss es mit Staubsauger gesaugt werden?
Aus den höheren und tieferen Nasengängen kommt der Nasenschleim durch leichtes Saugen nicht heraus, es ist wichtig, dass man ein entsprechend starkes, kontinuierliches Saugen produziert. Mit Hilfe des Nasenputzer‘s Arianna ist dieser Effekt erreichbar.

Bekommt das Kind keinen Schreck vor dem Nasenputzer Arianna oder Staubsauger?
Jedes Kind ist unterschiedlich, das eine hat am Anfang Angst vom Staubsauger und freundet sich erst nach einer gewissen Zeit damit an, , das andere hat Freude daran und möchte es gleich selbst anwenden. Es ist jedoch zu empfehlen, dass die Eltern das Gerät zuerst bei sich selber anwenden und es dem Kind z.B. zum spielen geben. Bei kleinen Säuglingen ist diese Angewöhnung noch nicht möglich und sollte somit behutsam gemäss Anleitung angewendet werden.

Ist die Prozedur steril genug?
Es ist nicht nötig, dass der Nasenputzer steril ist, wie auch das Speichelsauggerät bei dem Zahnarzt nicht steril ist, es ist genug, wenn man den Saugkopf mit dem Zeichen "A" zeitweise durch Auskochen sterilisiert. Bei kontinuierlicher Anwendung ist es genug, wenn man das ganze Gerät mit einem antibakteriellen Waschmittel auswäscht.

Bei dem Zusammenstellen des Teiles von häufig gestellten Fragen war Dr. Julianna Gelléri Hals-,, Nasen-,,Ohrenarzt, Phoniater behilflich.

 
Titelseite Video Kontakt Frage-Antwort
http://www.spletjesvet.si/